Klassizistischer Sekretär ca. 1820

Klassizistischer Sekretär in Mahagoni, ca. 1820

 

Vor der Restaurierung

Nach der Restaurierung

Der Sekretär mit Rollbüro hat ein sehr schönes, durchlaufendes Furnier aus Pyrramiden-Mahagoni.

Dieses besondere Furnier wird aus der Astgabel des Baumes geschnitten und erscheint so in seiner geflammten Textur.

Das Furnier ist teilweise dicker als 2 mm. Für das Konstruktionshloz wurde Tanne und Eiche von besonderer Qualität gewählt, daher ist das Möbel trotz starker Beanspruchung weder ausgeleimt noch treten starke Furnierschäden auf.

Die Schellackpolitur war durch Weichmacher in Putzmitteln zerstört.
Auf dem Streiflichtfoto sieht man , dass der viel zu weiche Lack kleine Inseln gebildet hat. An diesen Stellen wurde der Lack abgenommen und durch eine neue Schellackpolitur ersetzt, die nun wieder das Holz schützt. Der abgenommene Lack war nach einer Restaurieung aufgebracht worden, so dass es sich nicht um einen originalen Überzug gehandelt hat. Diese Restaurierung hat starke Spuren hinterlassen, die eine vorsichtige Re-Restaurierung nötig machte. Das Möbel ist gesamt mit einer Schleifmaschine abgezogen worden, die in dem feinen , harten Holz ihre Querschleifer hinterlassen hat. Auch das Schlüsselschild wurde direkt mitgeschliffen. Solche Schleifspuren sind irreversibel, können aber in ihrem Erscheinungsbild reduziert werden.

vor der Restaurierung

vor der Restaurierung

nach der Restaurierung